Ein Ticket als digitales Asset in einer public Blockchain


Digitales asset

Digitale Vermögenswerte sind Waren oder Rechte, die Menschen in digitaler Form kaufen oder verdienen können. Sie können wie Security Token Offerings an physische Vermögenswerte gebunden werden. Interessanter sind Assets, die nur immateriell existieren, wie In-Game-Objekte, Tickets oder die Tokenisierung eines Digital Rights Managements. Diese Vermögenswerte unterliegen keinem physischen Verwahrungsrisiko und revolutionieren die Art und Weise, wie diese Vermögenswerte gehalten, verwaltet, gelagert und übertragen werden.


Ticket als Digital-Asset

Tickets sind komplexe und kurzlebige digitale Assets. All dies kann in digitaler Form mit dezentralen Regeln in einem sogenannten Smart Contract abgebildet werden. Somit benötigt jedes Ticket seine individuellen Regeln, die bei der Ausgabe durch den Emittenten definiert werden.


Geschäftsproblem

In der Ticketingbranche profitieren die ursprünglichen Wirtschaftsteilnehmer am Verkauf eines Tickets (in der Regel der Veranstaltungsort, der Künstler, das Team oder der Veranstalter) oft nicht direkt vom Weiterverkauf ihrer Tickets. Infolgedessen berechnen sie so viel wie möglich - durch VIP-Pakete, hochpreisige Premium-Tickets und hohe Gebühren - zu wissen, dass diese Ticketverkäufer ein Vermögen auf dem Sekundärmarkt verdienen werden, indem sie bis zu 25% des Wiederverkaufspreises zwischen Käufer und Verkäufer berechnen.

Im Gegensatz zu den Herstellern der physischen Objekte, die wir besitzen, versuchen die Emittenten digitaler Assets oft, Regeln zu schaffen und durchzusetzen, die regeln, was wir mit den digitalen Objekten, die wir besitzen, tun können und was nicht. Zum Beispiel wollen Emittenten manchmal nicht, dass wir die von ihnen erstellten Assets einfach übertragen oder weiterverkaufen können. Und wenn der Weiterverkauf erlaubt ist, ist die Benutzererfahrung oft schrecklich und/oder die erhobenen Gebühren sind exorbitant.

Was wäre, wenn es einen Weg gäbe, ein Ökosystem für digitale Assets zu entwickeln, das sowohl für Emittenten als auch für Verbraucher besser funktioniert? Ein Ökosystem, das es Emittenten ermöglicht, Regelsätze für ihre digitalen Assets zu erstellen und darauf zu vertrauen, dass sie durchgesetzt werden, ohne ummauerte Gärten zu schaffen? Und ein Ökosystem, das es den Verbrauchern wesentlich erleichtert, ihre digitalen Vermögenswerte unter Einhaltung der vom Emittenten festgelegten Regeln zu übertragen oder zu verkaufen?

Vorteile durch ein offenes und public Blockchain-Protokoll

  • Besucher können ihre Tickets für immer behalten.
  • Kontrolle über den Sekundärmarkt durch programmierbare Regeln wie Preisobergrenzen oder Wiederverkäufer
  • Effizienzsteigerung bei handlich hohen Anforderungen auf einer Plattform
  • Proof-Of-Ownership: Überprüfung der Existenz und des Eigentums gegenüber Dritten in der Blockchain



Public versus permissioned Blockchain

Permissioned Blockchain-Konsortien bieten kein Vertrauen gegen die Öffentlichkeit, da eine Person auch keine Transaktionen über ihren Knoten verifizieren oder am Konsensmechanismus teilnehmen kann. Diese Architekturen sind nur im lokalen Interesse wie B2B-Prozesse. Einigen Anwender reicht dieses Maß an Vertrauen in das Konsortium mit gemeinsamen Interessen.

Hauptmerkmale von permissioned und public Ledgern
PermissionedPublic
Zugangnur mit Einladungirgendjemand
Konsenszwischen den teilnehmern vereinbarte methodeAnreizstruktur
Währungoptionalerforderlich
Handelbaroptionalja
BeispieleHyperledger, R3 CordaBitcoin, Ethereum, Monero



Permissioned Blockchain mit z.B Blockstreams-Liquid

DasLiquid Network wird von seinen Mitgliedern betrieben. - große Börsen und Finanzinstitute, die von ihrer Nutzung profitieren. Blockstream hat keine Kontrolle über das Netzwerk und dient nur als Technologieanbieter. Da keine einzelne Einheit die Kontrolle hat, gibt es keine einzige Fehlerstelle mehr.


Permissioned Blockchains verwenden einen Konsensansatz namens Starke-Föderationen. Eine starke Föderation beseitigt die Notwendigkeit kostspieliger Proof-Of-Work-Mechanismen und ersetzt sie durch die gemeinsamen Aktionen einer Gruppe von gegenseitig misstrauischen Teilnehmern.


Verwendung einer public Blockchain durch Tari

Die meisten public Blockchains liefern unsichere oder zentralisierte Konsensmechanismen oder sind nicht unveränderlich. Monero ist eine der sichersten und dezentralsten Kryptowährungen der Welt. Tari wird als fusionierte Sidechain der public Blockchain von Monero entwickelt und wird sein grundlegendes Sicherheitsmodell übernehmen.

Die Sidechain wird die Mimblewimble-Technologie nutzen und in Rust geschrieben werden, was zu einer hohen Performance führt. Mimblewimbles bieten standardmäßig auch starke Privatsphäre.

Tari definiert sich selbst

Tari wird dieses neue Ökosystem für digitale Assets werden. Mit Tari können die Urheber digitaler Assets diese als programmierbare, nicht fungible Token auf der Tari-Blockkette ausgeben und darauf vertrauen, dass ihre Regeln durchgesetzt werden. Die Verbraucher werden in der Lage sein, Anwendungen zu nutzen, die auf der Tari-Blockchain aufbauen, um ihre digitalen Assets einfacher zu übertragen und dabei die von den Emittenten festgelegten Regeln einzuhalten. Letztendlich ist unser Ziel ein reibungsloseres, kostengünstigeres Digital Asset Ökosystem, von dem alle Komponenten profitieren.


Quellen


Tari Labs, „Tari - Digital assets focused blockchain protocol“, Sonntag, Juli 14, 2019, https://www.tari.com/

Blockstream Corporation Inc., „Liquid by Blockstream“, Sonntag, Juli 14, 2019, https://blockstream.com/liquid/